Samui Ferienhaus Villa

Sehenswürdigkeiten auf Ko Samui

 

Valid CSS! Valid XHTML

Diese Webseite
"Ferienhaus Villa Samui" entspricht den bestehenden Standards des CSS & XHTML
und ist geprüft vom
WorldWideWeb Consortium

Hin Ta Hin Yai (Grossvater- und Grossmutter-Felsen)

Hin Ta Hin Yai

An der Südküste (zwischen den Orten Lamai und Ban Hua Thanon) sind zwei skurille Felsformationen, die in ihrer Form mit dem weiblichen und männlichen Geschlechsteilen vergleichbar sind. Eine alte Legende erzählt die Geschichte eines alten Ehepaars mit den Namen Ta Kreng (Opa Kreng) und Yai Riem (Oma Riem), die mit ihrem Sohn in der südlichen Provinz Nakhon Si Thammarat lebten. Nachdem ihr Sohn erwachsen geworden war, dachten sie, dass es an der Zeit war ihn zu verheirateten. Somit beschlossen sie, nach der benachbarten Provinz Prachuap Khiri Khan zu segeln, wo sie Ta Monglay um die Hand seiner Tochter bitten wollten. Während ihrer Seereise, wurde das Boot von einem Sturm erfasst und kenterte. Der alte Mann und seine Frau waren nicht in der Lage an Land zu schwimmen. Sie starben auf See und verwandelten sich in die beiden Felsen Hinta und Hinyai, was als Beweis der ehrlichen Absichten gegenüber den Brauteltern zu verstehen war.

Secret Garden (Geheimer Garten)

Magischer Garten

Hoch in den Bergen Samui's hat sich vor Jahren der Einheimische Tar Nim (Onkel Nim) in den urwüchsigen und wilden Dschungel zurückgezogen und hier seinen Lebensabend damit verbracht, eine Oase mit vielen aus Stein geformter Statuen zu erschaffen. Diese Figuren spiegeln Teile der Geschichte des Buddha wieder und befinden sich in einem romantischen und urwüchsigen Wildgarten, durch welchen ein Bach über einen kleinen Wasserfall hinunter fließt.

Wasserfälle

Na Muang Wasserfall

Auf Samui gibt es zahlreiche Wasserfälle. Die populärsten sind sicherlich die beiden Namuang Fälle. Der erste fällt aus 18,5 Metern Hähe direkt in das darunterliegende Wasserbecken, in welchem Sie Sich an heissen Tagen auch gerne erfrischen dürfen. Der zweite stuerzt aus 80 Metern Höhe nach unten und fließt danach über mehrere kleine Becken stufenweise in das Tal. Während der erste komfortabel mit dem Auto erreichbar ist, müssen Sie zum Erleben des zweiten Wasserfalls einen Fussmarsch einplanen und unbedingt festes Schuhwerk mitnehmen. In der Trockenzeit werden finden Sie hier leider nur noch kleinere Rinnsale, die sich an den Felswänden nach unten schleichen. Ein weiterer schöner Wasserfall ist der Hin Lad Wasserfall, der in mehreren Kaskaden durch den Regenwald hinunterkommt und seinen Ausläufer beim gleichnamigen Tempel findet.

Big Buddha

Big Buddha Koh Samui

Im Norden-Osten der Insel (unweit des Flughafens) befindet sich die Tempelanlage mit der 12 Meter hohen Big-Buddha-Statue. Sie ist das Wahrzeichen der Insel und allseits beliebtes Ausflugsziel. Früher war die kleine Insel mit der Tempelanlage autonom, wurde aber vor einigen Jahren durch einen aufgeschütteten Weg mit der Insel Koh Samui verbunden und ist somit direkt mit dem Auto erreichbar.

Mummifizierter Mönch

Mummifizierter Mönch

Die kleine Tempelanlage Wat Kanuram im Süden der Insel beherbergt die über 30 Jahre alte Mumie des Mönches Lung Por Daeng. Das Phänomen dieser Mumie ist, daß der Leichnam niemals mummifiziert wurde. Vielmehr ist der Körper (trotz des tropischen Klimas mit heissen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit) nicht verwest, sondern einfach innerlich und äusserlich ausgetrocknet, wodurch er sich selbst konserviert hat. Der Mönch selbst, welcher sich viel mit der Meditation beschäftigt hat, muß offenbar eine Vorahnung darüber gehabt haben. Er hatte die Option des Nichtverwesens seines Körpers bereits in seinem Testament mit dem Wunsch berücksichtigt, daß sein Körper in diesem Fall der Nachwelt erhalten bleiben und nicht verbrannt werden soll. Kürzliche Untersuchungen der Mumie mittels einer Sonde haben auch aufgezeigt, daß noch alle Organe (wenn auch in getrockneter Form) vorhanden sind. Auch wird von den Einheimischen versichert, daß der Mumie noch einmal im Jahr die verbliebenen Haare geschnitten werden, welche offenbar (wenn auch nur sehr langsam) noch wachsen. Dies passiert mit einer Zeremonie, bei welcher die Leute öffentlich dabei sein können, womit diese Geschichte wohl nicht nur ein "Hokus-Pokus" ist.